Springe zum Inhalt

Die HIPF Marburg lädt am 24. September 2022 zum ersten Marburger Ethnobotaniktreffen ein! Neben Fachvorträgen zur Thematik bietet sich hier allen Interessierten die Möglichkeit, sich zu vernetzen, (ausschließlich legale) Gewächse zu tauschen und in das spannende Reich der psychoaktiven Pflanzen einzutauchen. Der Eintritt ist frei.

Wir freuen uns auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher!

Marburger Ethnobotaniktreffen
Eintritt auf freiwilliger Spendenbasis

Beginn: Samstag, 24. September 2022 ¦ 15:00 Uhr
Dauer: Open End
Location: trauma im g-werk ¦ Afföllerwiesen 3a ¦ 35039 Marburg

Geistbewegende Pflanzen begleiten die Menschheit seit Jahrhunderten – wenn nicht gar seit Jahrtausenden. Die bewusstseinsverändernden bzw. -erweiternden Erfahrungen, die von vielen psychotropen Gewächsen induziert werden können, spielen in zahlreichen Kulturen rund um den Erdball mitunter eine zentrale Rolle. Um solche kulturgeschichtlich wichtigen Sträucher besser einordnen zu können, ersann der US-amerikanische Naturwissenschaflter John William Harshberger im Jahr 1895 den Begriff Ethnobotanik, bevor Persönlichkeiten wie beispielsweise Richard E. Schultes und Terence McKenna das Fachgebiet in seinen (sprichwörtlichen) Auswüchsen maßgeblich formten und prägten, Pionierarbeit leisteten und daraus letztlich eine eigene wissenschaftliche Disziplin entwickelten.