Springe zum Inhalt

Auch in diesem Jahr veranstalten wir wieder ein vollständiges Uni-Seminar zu Themen der psychedelischen Forschung und Kultur.

Das Seminar findet immer Donnerstags* zwischen 18 und 20 Uhr statt. Raum 001 in der Deutschhausstraße 3 in Marurg. Der Raum ist barrierefrei.

Da es sich um ein öffentliches Gebäude handelt sind alle interessierten eingeladen; ein Studierendenstatus ist also nicht notwendig um teilzunehmen.

In diesem Jahr haben wir eine Vielzahl von Fachpersonen eingeladen die über verschiedene Themen sprechen (wenn nicht anders angegeben finden die Sitzungen unter meiner Leitung statt). Anbei der vorläufige Seminarplan.

Viele Grüße,

Dirk Netter (& HIPF)

Do, 24.10.2019

1. Einführung

001

Do, 31.10.2019

2. Safer-Use und Tripgestaltung. Mirko Berger

001

Do, 07.11.2019

3. MAO-Hemmer. Adrian

001

Do, 14.11.2019

4. Nachhaltigkeit in der Ethnobotanik. Hagen

001

Do, 21.11.2019

5. Psychedelika und Gesellschaft.

001

Do, 28.11.2019

6. Kratom – Geschichte und Gebrauch.

001

Fr, 06.12.2019

7. Highlights aus der aktuellen Forschung. Linus Naumann

Voraussichtlich 001

Fr, 13.12.2019

8. Psychoaktive Kakteen. Jan

Voraussichtlich 001

Do, 19.12.2019

9. Microdosing.

001

Do, 16.01.2020

10. Endogene Psychedelik. Arne

001

Do, 23.01.2020

11. Hexensalben. Selina und Helena

1

Do, 30.01.2020

12. Psychedelische Literatur.

1

Do, 06.02.2020

13. Offene Sitzung

1

Wir laden euch herzlich zum Kennenlern- und Orgatreffen für das Wintersemester 19/20 ein.

Jede*r ist willkommen! 😉

Deutschhausstraße 3 (gegenüber der E-Kirche/Geo)

Raum 101 (erster Stock)

Es wird voraussichtlich beschildert sein.

https://www.openstreetmap.org/#map=19/50.8144/8.77096

Haltestelle Elisabethkirche

PS: Es gibt kostenpflichtige Parkplätze vor dem Geographie-Institut (gleich gegenüber vom Treffpunkt).

Eine großartige Kunstaustellung geht zu Ende! Unsere psychedelisch-inspirierte Schau, die vom 20. bis zum 22. September im Kultur-Café Q stattfand, war ein voller Erfolg, und wir haben uns sehr über die vielen Gäste gefreut, die Bilder, Skulpturen, UV-Installationen, Bühnenauftritte und Projektor-Kunst mit uns genießen konnten!

Insgesamt stellten sechs junge Künstlerinnen und Künstler aus der Region Frankfurt/Marburg ihre durch psychonautische Reisen beeinflussten Werke aus. Unter die wirklich schönen und mit großem Talent gefertigen Malereien und Zeichnungen mischten sich - wie bereits oben erwähnt - auch programmierte, interaktive Aktionskunst (welche mittels Kamera und Leinwand zum Mitmachen einlud), Plastiken und lumineszierende Gemälde sowie Dekoration.

Dank Kuratorin Irina Scelsci, welche selbst unter ihrem Künstlernamen Blu einiges ihrer eigenen Werke zum Besten gab, hatten die engagierten Kreativen Fabian Schäfer, Julia Frauke, Annika Peters, Palindromat und Nasti die Gelegenheit ihre interessanten Arbeiten einem breiteren Publikum zu präsentieren.

Damit sah sich die HIPF Marburg in der glücklichen Lage, auch regionalen Schaffenden die gebührende Aufmerksamkeit und Würdigung zu verschaffen. In immer turbulenter werdenden Zeiten von Social-Media-Platformen und einer rasant fortschreitenden Technologisierung der Gesellschaft wird lokale Kunst leider paradoxerweise immer weniger geschätzt und beachtet.

Für alle, die es nicht geschafft haben, haben wir für euch eine kleine Auswahl an Bildern unserer Ausstellung kompiliert. Viel Spaß beim Anschauen und bis zur nächsten Aktion!

Eure HIPF

Liebe Teilnehmer*Innen und Interessierte,

wir haben vor, auch in diesem Semester ein HIPF-Seminar zu verschiedensten Themen rund um Psychedelik anzubieten, voraussichtlich ab Mitte Oktober.

Uns interessieren eure Wünsche zu Themenwahl und Organisation (Zeit, Wochentag usw.)

Hier könnt ihr anyonym abstimmen:

https://www.survio.com/survey/d/W9B1C3X9C3F9B6E1P

Viele Grüße,
Dirk Netter

Dr. phil. Christian Rätsch ist einer der bedeutendsten Ethnopharmakologen und Ethnologen unserer Zeit. Er studierte Altamerikanistik, Volkskunde und Ethnologie in Hamburg und erlangte seine Promotion durch eine Reise nach Mexiko, um durch das dauerhafte Wohnen mit den Lakandonen ihre Kultur und Spiritualität zu erforschen. Er ist Autor zahlreicher Bücher, insbesondere des weltweit umfangreichsten Standardwerkes, der "Enzyklopädie der Psychoaktiven Pflanzen”, sowie ehemaliges Beiratsmitglied des Europäischen Collegiums für Bewusstseinsstudien. Über Fachkreise hinweg bekannt wurde er über seine Fernsehauftritte, etwa bei "TV Total" und "Spiegel TV".

Christian Rätsch erforschte intensiv amazonischen und nepalesischen Schamanismus, sowie europäische Traditionen, wie etwa die griechischen Mysterienkulte und das Hexentum. Nicht zuletzt dank seiner drei Jahre langen Studienreise nach Chiapas im Süden Mexikos kann er sein Forschungsgebiet eindrücklich darlegen, und es zudem mit einem Wissensfundus aus 20 Jahren Forschung untermauern.

Am 12. Juli werden Christian Rätsch und Claudia Müller-Ebeling in Marburg jeweils zu den Themen Ayahuasca und Frauen in der Psychedelik sprechen. Wer das nicht verpassen möchte, kann jetzt noch bis zum 9. Juli ein Ticket für 15 € auf unserer Website erwerben. Ab diesem Termin endet die Vorverkaufsphase, und weitere Tickets werden nur noch an der Abendkasse für 18 € erhältlich sein.

Wir freuen uns auf reges Interesse, viele neue Gesichter und zwei tolle Vorträge im sonnigen Marburg!

Eure HIPF

Die HIPF plant Großes für den Juli 2019, denn sie hat zwei hochkarätige Sprecher der psychedelischen Forschung für einen Abend im beschaulichen Städtchen an der Lahn gewinnen können. Ethnopharmakologe und Altamerikanist Christian Rätsch sowie Kunstwissenschaftlerin Claudia Müller-Ebeling werden am 12. Juli um 19:30 Uhr in Marburg auf der Bühne stehen, um zwei äußerst interessante Vorträge zu den spannenden Themen Ayahuasca und Frauen in der Psychedelik zu halten.

Wer sich das nicht entgehen lassen möchte, kann jetzt noch bis zum 31. Mai ein besonders günstiges Early-Bird-Ticket direkt hier auf unserer Seite unter dem Reiter Ticketverkauf erwerben.

Unser lieber Freund, Förderer und Psychedelik-Experte Markus Berger hat unsere Veranstaltung ebenfalls in seiner neuesten Ausgabe der Drug Education Agency beworben.

Wir freuen uns auf viele Interessierte, zahlreiches Erscheinen und auf einen tollen Abend mit zwei Größen der psychedelischen Wissenschaft!

Wie bereits per Facebook und auch intern Angekündigt startete  am 03.05.2019 der zweite Teil des HIPF-Seminars.

Ort: Deutschhausstraße 3, Raum 101
Zeit: 14.15
Kontakt: dirk@hipf-marburg.de

Veranstaltungsleiter: Mirko Berger, Dirk Netter
mit regelmäßiger Unterstützung von Linus Naumann und weiteren HIPF-Mitgliedern

Termin

Raum

Thema

03.05.2019

101

1. Erkenntnistheorie der veränderten Bewusstseinszustände

10.05.2019

Vortrag von Kevin Johann über Traumkräuter und Zauberpflanzen. Im Raum 102 ab 19 Uhr

(am 11.05 Kräuterwanderung mit Johann!)

17.05.2019

101

2. Naturwissenschaft der veränderten Bewusstseinszustände

24.05.2019

101

3. Eine Geschichte der Drogen und Prohibition

31.05.2019

101

4. Kunst – zwischen Höhlenmalerei und UV-Farbe

07.06.2019

101

5. Musik – Nada Brahma

14.06.2019

101

6. Spiritualität – Heilsversprechen oder Heilung durch Substanzen?

21.06.2019

101

7. Techniken der

Psychedelik / mit und

ohne Substanzen

28.06.2019

101

8. Der Harvard Psychedelic Club

05.07.2019

101

9. Moderne Psychedelische Forschung

12.07.2019

Vortrag von Christian Rätsch und Claudia Müller-Ebeling im Hörsaalgebäude

Unser lange erwartetes Seminar zur Psychedelik findet ab dem ab dem 9.11.2018  immer Freitags statt.

Ihr findet uns im Raum 101 (+1/1010) in der Deutschhausstrasse 3, Institutsgebäude (F | 04).

14.15 - 15.45 Uhr

Besprochen werden die Themen:

  • Was ist Psychedelik? Essentielle Grundbegriffe
  • Das Weltbild Albert Hofmanns – Naturwissenschaft & Mystik
  • Politik, Prohibition & Perspektiven der Forschung
  • Psychedelic 60s & deren Erbe
  • Psychedelik in der Musik
  • (Bildhafte) Kunst
  • Spiritualität
  • Psychologie, Psycholyse & Westliche Medizin
  • Nicht-Substanzgebundene Techniken der Psychedelik

Wir lesen und besprechen verschiedene Literatur und setzen auf die rege Teilnahme im Seminar.

Seminarleitung: Mirko Berger und Dirk Netter mit einem Gastbeitrag von Linus Naumann am (01. Februar 2018).

Für genauere Informationen: siehe Anhang.

Kontakt: dirk@hipf-marburg.de

 

Link zum Seminarplan (pdf):

HIPF-Seminar-Informationen

 

Hallo, liebe HIPF-Freunde,

Der Orientierungsmarkt war ein voller Erfolg. Wir haben uns sehr über das große Interesse und die vielen interessanten Gespräche gefreut, und einige von euch werden wir ja auch in unserem HIPF-Seminar, bei der Kakaozeremonie, dem Erfahrungsaustausch (24.10) oder unserer Party (14.12) wieder sehen.

Ein herzliches Danke an alle helfenden Hände, dem Exorbeatal-Kollektiv und natürlich auch Markus für die vielfältige Unterstützung!

 

 

Die Kräuterwanderung zu bewusstseinsverändernden Pflanzen am letzten Sonntag im Neuen Botanischen Garten Marburg war ein voller Erfolg! Mit so vielen Menschen haben wir wirklich nicht gerechnet - vielen, vielen Dank für euer zahlreiches Erscheinen!
Insgesamt fanden sich an die 30 pflanzenbegeisterte und ethnobotanisch interessierte Menschen im Neuen Botanischen Garten Marburg ein, die im Laufe der Wanderung interessante Informationen zur Ethnobotanik von Nachtschattengewächsen wie Engelstrompete, Stechapfel, Tollkirsche und Bilsenkraut erhielten, weitere heimische und aus aller Welt stammende bewusstseinsverändernde Pflanzen entdeckten und in den Gewächshäusern den exotischen, und doch alltäglich genutzten psychoaktiven Substanzen wie Kaffee oder Kakao begegneten. Hier nun ein paar Impressionen:

Die Blüten dieses Malvengewächses entwickeln sich direkt an den Ästen oder am Stamm des Kakaobaumes (Kauliflorie). Aus den Blüten entwickeln sich die Kakaofrüchte, welche die begehrten Samen ("Kakaobohnen") enthalten.