Springe zum Inhalt

Wie bereits per Facebook und auch intern Angekündigt startete  am 03.05.2019 der zweite Teil des HIPF-Seminars.

Ort: Deutschhausstraße 3, Raum 101
Zeit: 14.15
Kontakt: dirk@hipf-marburg.de

Veranstaltungsleiter: Mirko Berger, Dirk Netter
mit regelmäßiger Unterstützung von Linus Naumann und weiteren HIPF-Mitgliedern

Termin

Raum

Thema

03.05.2019

101

1. Erkenntnistheorie der veränderten Bewusstseinszustände

10.05.2019

Vortrag von Kevin Johann über Traumkräuter und Zauberpflanzen. Im Raum 102 ab 19 Uhr

(am 11.05 Kräuterwanderung mit Johann!)

17.05.2019

101

2. Naturwissenschaft der veränderten Bewusstseinszustände

24.05.2019

101

3. Eine Geschichte der Drogen und Prohibition

31.05.2019

101

4. Kunst – zwischen Höhlenmalerei und UV-Farbe

07.06.2019

101

5. Musik – Nada Brahma

14.06.2019

101

6. Spiritualität – Heilsversprechen oder Heilung durch Substanzen?

21.06.2019

101

7. Techniken der

Psychedelik / mit und

ohne Substanzen

28.06.2019

101

8. Der Harvard Psychedelic Club

05.07.2019

101

9. Moderne Psychedelische Forschung

12.07.2019

Vortrag von Christian Rätsch und Claudia Müller-Ebeling im Hörsaalgebäude

Nicht nur HIPF-Mitglieder sondern auch Studierende, Forschende und andere Interessierte sind herzlich dazu eingeladen unser Forum zu besuchen:

https://www.hipf-marburg.de/forum/

Die Mitgliedschaft ist völlig kostenlos und unverbindlich.

Wir wollen dort unter Anderem über die folgenden Themen sprechen:

  • Themen der psychedelischen Forschung
  • Psychedelische Kultur
  • Organisation und Veranstaltungen der HIPF
  • Andere Hochschulgruppen

2.497

Aufgrund der derzeitigen Renaissance der psychedelischen Forschung (nach einem 40 jährigem Moratorium) stellen sich Studierende zunehmend die Frage: Wie kann ich mich einbringen? Unglücklicherweise sind Psychedelika immer noch stark stigmatisiert und es gibt noch keine offensichtliche Infrastruktur in welche man sich als Enthusiast einbringen könnte. Es gibt in diesem Bereich keine Master-Studiengänge, kaum Hochschulgruppen und keinerlei Stipendien. Sehr wenige Professor*Innen sind bereit psychedelische Studien zu betreuen und kaum Leistungsträger sind bereit psychedelische Forschung zu finanzieren. Dies frustriert und verunsichert Studierende, welche sich für die Thematik interessieren und einsetzen wollen. Hier folgen ein paar Ratschläge und Leitlinien für Interessierte.

[Dies ist eine Übersetzung. Das Original findet ihr hier: http://www.maps.org/resources/students/181-so-you-want-to-be-a-psychedelic-researcher]

...weiterlesen "Du möchtest also ein Psychedelischer Forscher werden? R. Andres Sewell (MD) gibt ein paar Antworten darauf."

Hallo, Studierende und Mitarbeiter der Universität Marburg und alle anderen Interessierten!

Der Internetauftritt unserer Hochschulgruppe ist nun Online. Viel Spaß beim durchstöbern der bisherigen (und kommenden) Texte.

Ihr seid alle recht herzlich eingeladen mit uns in Kontakt zu treten und euch mit Ideen und Aktionen zu beteiligen.